Anfrage Buchen Ruf mich an

Französischer Jakobsweg von León nach Santiago

Ab

939 €*

Distanz

~ 306 km

Dauer

18 Tage / 17 Nächte

Schwierigkeit

Leicht - Mittel

Übernachtung mit Frühstück

Privatzimmer mit Bad

Gepäcktransport

Geführte Besichtigung von Santiago

* Preis pro Person im Doppelzimmer.

Überblick

mapa ilustrado
View More

Reiseplan

Alle erweitern
Tag 1: Ankunft in Leon
Tag 1: Ankunft in Leon

Wir beginnen diesen Abschnitt des Camino in León, einer wichtigen jakobinischen Hauptstadt, wo ein Besuch der Kathedrale, der Casa Botines von Gaudí und des San Marcos-Krankenhauses ein Muss ist. Es wird auch dringend empfohlen, einen Spaziergang durch das historische Zentrum und einen Stopp im Barrio del Húmedo zu machen, um sich von dem Spaziergang mit guten Tapas zu erholen. Ankunft in León im Auftrag des Kunden.


Unterkunft in Leon.

Tag 2: León- Olcina de Valdoncina 11 km (+/- 3 Stunden)
Tag 2: León- Olcina de Valdoncina 11 km (+/- 3 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Dies ist die Variante des Französischen Weges über Villar de Mazarife, die uns von der Nationalstraße N-120 wegführt. Es ist eine praktisch flache Etappe, die zwischen kleinen Städten und Getreidefeldern verläuft, die für diese Region charakteristisch sind.



Unterkunft in Olcina de Valndoncina.

Tag 3: Olcina de Valndoncina-Hospital de Órbigo 24,6 km (+/- 4 Stunden)
Tag 3: Olcina de Valndoncina-Hospital de Órbigo 24,6 km (+/- 4 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

In dieser Etappe werden wir beginnen einige Unebenheiten im Gelände zu finden die größer werden je näher wir nach Galicien ankommen. Die flache Landschaft der kastilische Hochebene setzt sich dann bis zum Hospital de Órbigo fort, das wir über eine prächtige Brücke über den Fluss erreichen. Es wird die letzte Stadt sein in der wir nur ein leicht bergiges Gelände vorfinden.


Unterkunft in Hospital de Órbigo.

Tag 4: Hospital de Órbigo - Astorga
Tag 4: Hospital de Órbigo - Astorga

Schwierigkeitsgrad: Mittel.

Wir verlassen die endlosen Wege der kastilischen Hochebene hinter uns und betreten eine gebirgigere Gegend. Unser Ziel wird die kleine Stadt Astorga sein, die eine grosse Anzahl von Überreste aus der Römerzeit hat und wo sich der Französische Weg und die Vía de la Plata treffen. Astorga ist auch die Hauptstadt der Region Maragatería.


Unterkunft in Astorga.

Tag 5: Astorga-Foncebadón 25,8 km (+/- 6 Stunden)
Tag 5: Astorga-Foncebadón 25,8 km (+/- 6 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Mittel.

Wir dringen nun immer tiefer in die Montes de León ein. In dieser Phase werden wir im weiteren Verlauf immer größere Hügel vorfinden.


Unterkunft in Foncebadón.

Tag 6: Foncebadón-Ponferrada 26,8 km (+/- 6 Stunden)
Tag 6: Foncebadón-Ponferrada 26,8 km (+/- 6 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Mittel bis Hoch.

Zu diesem Zeitpunkt verlassen wir die Region Maragatería und wandern nach El Bierzo. Dies bedeutet auch, dass wir zu den für die Berggebiete typischen Unebenheiten zurückkehren. Der erste Aufstieg führt uns zu einem mythischen Ort auf dem Jakobsweg, dem Cruz de Ferro auf dem Berg Irago, dem höchsten Punkt des französischen Weges, auf 1.500 Metern. Von dort aus beginnen wir einen Abstieg, welcher uns in die Stadt Ponferrada führt, die Hauptstadt der Region Bierzo. Diese ganze Region ist bekannt für ihre reichhaltige Gastronomie mit typischen Gerichten wie Botillo und insbesondere für ihre Weine mit eigener Herkunftsbezeichnung.


Unterkunft in Ponferrada.

Tag 7: Ponferrada-Villafranca del Bierzo 24,2 km (+/- 6 Stunden)
Tag 7: Ponferrada-Villafranca del Bierzo 24,2 km (+/- 6 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Mittel.

Mitten in der Region Bierzo führt diese Etappe über recht bequeme Wanderwege. Erneut treffen wir auf Landschaften mit Feldern und Weinbergen. In Villafranca del Bierzo können wir die Kirche von Santiago besuchen, die für die Puerta del Perdón bekannt ist, die erst in den jakobinischen Jahren eröffnet wurde, wie auch die Heilige Tür der Kathedrale von Santiago.


Unterkunft in Villafranca del Bierzo.

Tag 8: Villafranca del Bierzo-Vega de Valcárcel 16,3 km (+/- 4 Stunden)
Tag 8: Villafranca del Bierzo-Vega de Valcárcel 16,3 km (+/- 4 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Mittel.

Es ist eine ziemlich flache Etappe, welche wir nutzen können, um in gut gelaunt und entspannt den nächsten Tag zu beginnen. Die Route folgt der alten N-VI und verläuft entlang des Flusses Valcarce mit einer letzten Strecke von fast zwei Kilometern bergab.


Unterkunft in Vega de Valcarce.

Tag 9: Vega de Valcárcel-O Cebreiro 11,5 km (+/- 3 Stunden)
Tag 9: Vega de Valcárcel-O Cebreiro 11,5 km (+/- 3 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Hoch.

In dieser Etappe stehen wir vor dem mythischen Aufstieg nach O Cebreiro, dem Tor des französischen Weges nach Galizien und dem größten Anstieg auf spanischem Gebiet. Viele sagen, dass es die schönste Etappe des Weges ist, möglicherweise auch die aufregendste. Der Höhenunterschied beträgt fast 700 Meter entlang des gefürchteten La Faba-Hügels, aber die Ankunft im wunderschönen Dorf O Cebreiro von immenser jakobinischer Tradition und großem anthropologischen Interesse und der Eintritt in die magischen Ancares haben sich gelohnt.


Unterkunft in O Cebreiro.

Tag 10: O Cebreiro-Triacastela 20,8 km (+/- 5 Stunden)
Tag 10: O Cebreiro-Triacastela 20,8 km (+/- 5 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Mittel.

Diese Etappe ist charakteristisch für ihre Höhen und Tiefen. Wir beginnen in Richtung der Spitze von San Roque, wo sich die Statue des Pilgers befindet, die uns Ermutigung für den harten Aufstieg nach O Alto do Poio zuspricht. Dort befinden wir uns auf 1337 Metern Höhe. Obwohl es keine Etappe von vielen Kilometern ist, ist es aufgrund dieses Aufstiegs eine der kompliziertesten. Dann steigen wir in Richtung Triacastela wieder ab.


Unterkunft in Triacastela.

Tag 11: Triacastela-Sarria 17,8 km (+/- 4 Stunden)
Tag 11: Triacastela-Sarria 17,8 km (+/- 4 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Wir beginnen diese kurze Etappe in Richtung San Xil. In einem ruhigen Gelände machen wir einen angenehmen Spaziergang durch die wunderschönen Landschaften. Wir überqueren das San Xil-Tal, eines der schönsten in ganz Galizien, um zu unserem nächsten Ziel zu gelangen: Sarria.


Unterkunft in Sarria.

Tag 12: Sarria-Portomarín 22,2 km (+/- 5 Stunden)
Tag 12: Sarria-Portomarín 22,2 km (+/- 5 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Sarria ist für viele Pilger der Ausgangspunkt, da es sehr nahe an den mythischen und letzten 100 km liegt. Dies ist die Mindestentfernung, die zurückgelegt werden muss, um die Compostela zu erhalten. Diese erste Etappe ist eben, ohne viele Anstiege. Wir betreten nun tiefstes Galizien und lassen uns von der Schönheit seiner Kastanien, Eichen, Flüsse, Wiesen ... sowie von charmanten Städten wie Barbadelos oder Ferreiros verzaubern. Die Altstadt von Portomarin liegt unter dem Wasser des Belesar-Stausees. Der Fluss Miño zeigt an, dass wir ankommen.


Unterkunft in Portomarín.

Tag 13: Portomarín-Palas de Rei 24,8 km (+/- 6 Stunden)
Tag 13: Portomarín-Palas de Rei 24,8 km (+/- 6 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Wir beginnen die Wanderung in Richtung Serra de Ligonde, wo wir bis zu 725 Meter hoch steigen. An diesem Tag werden die grünen Landschaften mit einigen gepflasterten Bereichen gemischt und wir beginnen, die berühmten „Cruzeiros“ zu sehen. Hervorzuheben sind die Dörfer Castromaior, Ventas de Narón und Ligonde.


Unterkunft in Palas de Rei.

Tag 14: Palas de Rei-Melide 14,4 km (+/- 3 Stunden)
Tag 14: Palas de Rei-Melide 14,4 km (+/- 3 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Wir wandern in Richtung: Campo dos Romeiros, einem wichtigen Treffpunkt der Pilger, in Richtung Leboreiro, eine angenehme Wanderung inmitten üppiger Wälder, um schließlich eine mittelalterliche Brücke überquernd, den Fluss Melide zu erreichen.


Unterkunft in Melide.

Tag 15: Melide-Arzúa 14,1 km (+/- 3 Stunden)
Tag 15: Melide-Arzúa 14,1 km (+/- 3 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Wir verlassen die Provinz Lugo und betreten die Provinz A Coruña. Die wenigen Kilometer, die uns erwarten, ermöglichen es uns wieder, einige der bezaubernden Städte auf dem Weg wie Boente und Castañeda zu genießen, bis wir Arzua, erreichen, berühmt für den dort hergestellten Käse.


Unterkunft in Arzúa.

Tag 16: Azúa - O Pedrouzo 19,3 km. (+/- 4 Stunden)
Tag 16: Azúa - O Pedrouzo 19,3 km. (+/- 4 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Kurze und ruhige Etappe, um alles zu verarbeiten, was während der Reise erlebt wurde, bevor wir am nächsten Tag in Santiago ankommen.


Unterkunft in O Pdrouzo.

Tag 17: O Pedrouzo - Santiago de Compostela - 19,4 km (+/- 4 Stunden)
Tag 17: O Pedrouzo - Santiago de Compostela - 19,4 km  (+/- 4 Stunden)

Schwierigkeitsgrad: Leicht.

Aufregung und seltsame gemischte Empfindungen. Es ist die letzte Etappe. Wir empfehlen, früh los zu wandern um an der Pilgermesse teilnehmen zu können, die um 12:00 Uhr gefeiert wird. Zuerst erreichen wir Lavacolla und besteigen weiter den Monte do Gozo, wo wir von weitem den ersten Blick auf die lang ersehnte Kathedrale erhaschen können. Schließlich die Plaza del Obradoiro und die wohlverdiente persönliche Befriedigung, diesen Punkt erreicht zu haben.


Unterkunft in Santiago.

Tag 18: Santiago
Tag 18: Santiago

Buen Camino und bis bald.

Inbegriffen

  • Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer oder Einzelzimmer mit eigenem Badezimmer
  • Täglicher Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft (1 Gepäckstück pro Person à max. 20 kg)
  • Tour durch die Altstadt von Santiago de Compostela mit Guide
  • Typischer galizischer Käseverkostung in einer Käserei in der Altstadt von Santiago de Compostela (nur von Montag bis Samstag)
  • Deutschsprachiges Serviceteam vor Ort - telefonisch 24/7 erreichbar
  • Etappenkarten
  • Pilgerpass
  • Pilgermuschel
  • Reiseversicherung

Optional

  • Dreibettzimmer - 10 % Ermäßigung für die dritte Person
  • Halbpension - 18€ pro Person und pro Nacht
  • Picknick: 10€ pro Person und pro Picknick
  • Privater Transfer bis nach León: Auf Anfrage
  • Privater Transfer am Abreisetag: Auf Anfrage
  • Tagestour Santiago - Fisterra: Auf Anfrage
  • Tagestour Santiago - Rías Baixas mit Besuch einer Bodega mit Weinverkostung: Auf Anfrage
  • Tagestour Santiago - Rías Baixas mit Besuch einer Bodega mit Weinverkostung und Katamaranfahrt auf der Ria de Arousa: Auf Anfrage
  • Extra-Gepäck: 4€ pro Gepäckstück
  • Zusatznächte: Auf Anfrage
  • Reiserücktrittsversicherung

Route

Bewertungen

0/5
Nicht bewertet
Beyogen auf 0 Bewertung
Exzellent
0
Sehr gut
0
Gut
0
Durchschnittlich
0
Eher schlecht
0
Es werden insgesamt 1 - 0 von 0 angezeigt

Schreiben Sie eine Bewertung

Created with Sketch.
vom €1.249,00

Organized by

Gestor Rutas Meigas

Member Since 2021

Du magst vielleicht

    Haben Sie irgendwelche Fragen? Brauchen Sie Hilfe oder Anleitung? Geben Sie Ihren Namen und Ihre Nummer ein und wir rufen Sie an.